Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEARCHIV

Pressearchiv

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
 

2012

2011

2010

2009

2008

Januar 2013

PRESSESPIEGEL:

Wiesbaden-Dotzheim, 22. Januar 2013
Aus dem "Wiesbadener Tagblatt" vom 22.01.2013

SPD im Namen abgeschafft

KOHLHECKER SENIORENKLUB In den seltensten Fällen ging es um Politik
„Treffpunkt Nachbarschaft.“ Diese Worte drücken wohl am besten aus, was Inge Hoffmann, langjährige Seniorenbeirätin in Wiesbaden, mit der „Erfindung“ des Kohlhecker Seniorenklubs, vor 30 Jahren bezwecken wollte. 1982 machte sie sich auf - einmal quer über die Straße, wo damals eine städtische Altenwohnanlage stand, in der Kohlheckstraße 4. Heute ist das Haus nur noch ein „Mietshaus wie jedes andere“, der Gedanke des Betreuten Wohnens hat keinen Platz mehr.
[mehr ...]

MELDUNG:

17. Januar 2013

Für eine menschliche Stadt

Grundsatzrede vor dem SPD-Parteitag am 17.01.2013
Am 31. Mai 2012 habe ich schon einmal grundsätzlich gesprochen – es war der Nominierungsparteitag. Einer meiner Kernsätze damals lautete damals: „Ich will eine menschliche Stadt.“

Heute, mehr als sieben Monate später und um die Erfahrung von 80 Gesprächen im Rahmen der Zuhörtour und geschätzten 350 Terminen bei Vereinen, Verbänden, Institutionen, Initiativen und Gruppen reicher bin ich überzeugter denn je: Unsere Stadt kann ein bisschen mehr Menschlichkeit gebrauchen.
[mehr ...]

PRESSEMITTEILUNG:

17. Januar 2013

Die Stadt ist kein Konzern – die Stadt muss für alle da sein

SPD-Parteitag beschließt Grundsatzpapier zu den städtischen Gesellschaften
Der Parteitag der Wiesbadener SPD hat am 17. Januar 2013 im Bürgerhaus Delkenheim in einen Leitantrag beschlossen, sich für die Entwicklung einer Beteiligungsrichtlinie für die Landeshauptstadt Wiesbaden einsetzen zu wollen. Es soll sichergestellt werden, dass die kommunalen Unternehmen dem Gemeinwohl dienen.

„Für mich ist die Stadt ein Gemeinwesen, ich denke sie von den Menschen aus. Mir geht es nicht zuerst um Zahlen, Bilanzen und Gewinnziele, um architektonische Perlen, Schaufenster-Städtepartnerschaften und Repräsentationsgebäude“, sagte OB-Kandidat Sven Gerich.

[mehr ...]