Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Wiesbaden-Dotzheim, 23. Mai 2018
Nachruf

SPD trauert um Dotzheimer Ortsvorsteher Klaus Riehl

Foto: SPD-Wiesbaden
Die SPD trauert um den Dotzheimer Ortsvorsteher Klaus Riehl, der nach einer schweren Erkrankung am Pfingstwochenende im Alter von 65 Jahren verstorben ist.

Der Vorsitzende der SPD-Ortsbeiratsfraktion Gert-Uwe Mende sagte am Dienstag:
„Der Tod von Klaus Riehl erfüllt uns mit tiefer Trauer. In seiner Amtszeit als Ortsvorsteher stand er für gelebte Bürgernähe und hatte immer ein Ohr für die Anliegen der Dotzheimer Bürgerinnen und Bürger. Zupackend und tatkräftig versuchte er, Probleme zu lösen, anstatt sich in langen Diskussionen zu verlieren. Die Dotzheimer Vereine konnten auf ihn zählen und wussten ihre Anliegen bei ihm in guten Händen. Mit Ungeduld erfüllte ihn häufig das langsame Mahlen von bürokratischen Mühlen. Das Wichtigste war ihm seine Familie, die er mit großer Liebe umsorgte. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seinen Kindern und Enkel. Wir verlieren einen wahren Freund und werden Klaus Riehl ein ehrendes Andenken bewahren.“

Der SPD-Unterbezirksvorsitzende Dennis Volk-Borowski sagte:
„Die Wiesbadener SPD dankt Klaus Riehl für seinen jahrzehntlangen ehrenamtlichen Einsatz, als Mitglied im Ortsbeirat, als Ortsvorsteher und darüber hinaus in Vereinen seines Ortsteils. Wir waren sehr stolz, mit ihm als Spitzenkandidat bei der Kommunalwahl in Dotzheim zur stärksten Partei zu werden und nach 15 Jahren wieder den Ortsvorsteher zu stellen. Klaus Riehl war ein Freund klarer Worte und hat den Interessen seines Ortsteils innerparteilich und in den Gremien der Stadt Gehör verschafft. Als „guter Geist“ der Konzertreihe „Jazz im Hof“ hat er auch an seiner beruflichen Wirkungsstätte, im Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Einsatz weit über seine dienstlichen Pflichten hinaus bewiesen.“

Für den SPD-Ortsverein Wiesbaden-Dotzheim sagten die stellvertretenden Vorsitzenden Monika Buttler und Oliver Seel:
„Der Tod von Klaus Riehl reißt eine große Lücke. Schon 1973 war er in Biebrich in die SPD eingetreten und nach seinem Umzug aufs Kohlheck übernahm er dort die Ämter als Kassierer und stellvertretender Vorsitzender. Auch nach Zusammenschluss der SPD Ortsvereine Dotzheim und Kohlheck übte der das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden viele Jahre aus. Er war als Spitzenkandidat das Gesicht unseres Kommunalwahlkampfes 2016 und das Wahlergebnis war nicht zuletzt Ausdruck seiner großen Beliebtheit bei den Dotzheimer Bürgerinnen und Bürgern. Klaus Riehl hat einen festen Platz in unseren Herzen.“